Beacon-Installation und Kalibrierung der Positionsbestimmung: Dos & Don‘ts

Wir sagen Ihnen, wie Sie Ihr IPS korrekt einrichten und kalibrieren und wie Sie gängige Fehler vermeiden können.

blog dos and donts of beacon set up

Die Bestimmung einer Position auf der Grundlage der empfangenen Signalstärke (Received Signal Strength, RSS) ist die vorherrschende Methode für clientseitige Ortungsprojekte wie z. B. Lösungen für Indoor Navigation. Die Einrichtung einer Beacon-Infrastruktur und das Erfassen von RSS-Daten ist erforderlich, um die Positionsbestimmung zu kalibrieren und eine hohe Qualität des IPS (Indoor Positioning System) zu erreichen. Mit webbasierter Software und einer mobilen App stellt infsoft wichtige Werkzeuge für den Kalibrierungsprozess zur Verfügung. Wir sagen Ihnen, wie Sie Ihr IPS korrekt einrichten und kalibrieren und wie Sie gängige Fehler vermeiden können.

  • DOS

Die Bluetooth Low Energy (BLE) Beacons, die für die Indoor Positionsbestimmung zum Einsatz kommen, sollten sauber installiert und konfiguriert werden. Konkret sollte darauf geachtet werden, dass die Beacons gut genug befestigt werden und nicht oberhalb von vier bis sechs Metern angebracht werden. In Bezug auf die Konfiguration der Beacons ist ein Sendeintervall zwischen 350 und 800 ms und ein kleiner Senderadius (z. B. -20 dBm) optimal. Als Abtastintervall sollte im Tool infsoft Calibration der doppelte Wert des Sendeintervalls ausgewählt werden.

Die Kalibrierrouten sollten nur in eine Richtung aufgesetzt werden. Selbst bei großen Arealen ist dieses Vorgehen in aller Regel ausreichend. Weiterhin sollten die Kalibrierrouten nur ein Mal und in gleichbleibender Gehgeschwindigkeit abgelaufen werden.

  • DON’TS

Es ist nicht ratsam, Kalibrierrouten in mehrere Richtungen aufzusetzen. Hierdurch wird ein unnötig hohes Volumen an Kalibrierdaten generiert, die das System überlasten könnten. Außerdem sollten die Routen nur ein Mal und nicht mehrfach abgelaufen werden. Durch mehrmaliges Ablaufen werden die Daten jedes Mal überschrieben, dieses Verfahren führt also nicht zu einer genaueren Kalibrierung der Positionsbestimmung. Des Weiteren sollten kein zu niedriges Sendeintervall der Beacons ausgewählt (z. B. 100 ms) und kein zu niedriges Abtastintervall im infsoft Calibration Tool hinterlegt werden.

Kostenloses Whitepaper

Wissenswertes zum Thema Indoor Positionsbestimmung

Schreibe einen Kommentar